Die BEST Beef 2.0 Module

Haltungsmanagement – Gesundheitsmanagement

BEST Beef Zuschlag

Modul 1 - Haltungsmanagement

(Kriterien gelten für alle Kühe (Laktierende und Trockensteher) der Herde)

Modul 1a - Laufstallhaltung unter Einhaltung folgender drei Kriterien:

  • Platzangebot: mindestens 4 m² Lauffläche pro Tier.
    Definition: Die Lauffläche ist die permanent zugängliche Stallfläche für jede Tiergruppe (Laktierende und Trockensteher). Die Angaben der Stallfläche beziehen sich dabei ausschließlich auf die nutzbare Fläche, welche die Kuh regelmäßig und eigenständig erreichen kann (Laufgänge, Liegeboxen, Kopfraum Futtertisch, Laufhof). Bereiche die nicht ständig zugänglich sind wie zum Beispiel der Wartebereich oder der Melkstand werden nicht eingerechnet.
  • Tier- und Liegeplätze im Verhältnis von mindestens 1:1.
    Definition: Jedem Tier muss ein Liegeplatz zur Verfügung stehen, so dass alle Tiere gleichzeitig abliegen können. Alle Liegeplätze müssen eine schutzspendende Überdachung aufweisen.
  • Ständiger Zugang zu Kuhbürsten – mindestens eine permanent zugängliche Kuhbürste pro Tiergruppe (Laktierende und Trockensteher)

Das Modul 1a gilt nur dann als erfüllt, wenn alle drei Kriterien, die die Form Laufstallhaltung genauer definieren, eingehalten werden.
 
Oder Modul 1b - Weidegang unter Einhaltung folgender Kriterien:

  • Täglicher Zugang zur Weide während der standortüblichen Vegetationsperiode (zum Beispiel April bis Oktober), wenn es die Witterungsverhältnisse zulassen
  • Der Zugang zur Weide (Auftrieb und Abtrieb) muss dokumentiert werden (z.B. Weidekalender). Modul 1b gilt nur dann als erfüllt, wenn beide Kriterien, die die Form des Weidegangs genauer definieren, eingehalten werden.

 
Zusatzkriterium Modul 1c – Abkalbebox unter Einhaltung folgender Kriterien:

  • Die Abkalbebox muss so gestaltet sein, dass sich die trächtige Kuh separiert unabhängig von der laktierenden Herde sicher und hindernisfrei in alle Richtungen bewegen kann und in ihrer Bewegungsfreiheit nicht gestört wird.
  • Eine Untersuchung durch den Tierarzt oder den Landwirt muss gefahrlos möglich sein, z.B. durch eine Fixiereinrichtung oder die Möglichkeit zur Flucht für den Tierarzt/Landwirt.
  • Die Abkalbebox muss sauber und trocken sein.
  • Die Abkalbebox darf keine Krankenbox sein.
  • Ausnahme für Weidebetriebe und Mutterkuhhalter: bei saisonaler Abkalbung mit einer überwiegenden Anzahl der Geburten auf der Weide muss keine Abkalbebox vorhanden sein.

Modul 1c gilt nur dann als erfüllt, wenn alle Kriterien, die die Form der Abkalbebox genauer definieren, eingehalten werden. Das Modul 1c, wenn erfüllt, gilt als Zusatz zu den Modulen 1a oder 1b und kann als solches isoliert keinen Zuschlag für eine Schlachtkuh gemäß BEST Beef erwirken.

Modul 2 - Gesundheitsmanagement

(Kriterien gelten für die einzelne Schlachtkuh)

Modul 2a: Nutzdauer des Einzeltieres mindestens 40 Monate

Oder Modul 2b: Nutzdauer des Einzeltieres mindestens 52 Monate

  • Die Nutzungsdauer wird wie folgt berechnet: Schlachtalter in Monaten abzüglich Erstkalbealter in Monaten = Nutzungsdauer als Kuh in Monaten
  • Die Berechnung der Nutzungsdauer erfolgt automatisch am Schlachthof und nutzt dabei die Informationen aus der HIT-Datenbank. Der maximale Zuschlag der in Modul 2 erreicht werden kann sind € 0,04.- pro kg Karkasse für das Einzeltier, wenn die Nutzungsdauer dieser Kuh zum Zeitpunkt der Schlachtung mindestens 52 Monate war.

BEST Practice Programm

(Unterstützung u.a. von Projekten)

Jeder Landwirt profitiert zusätzlich vom BEST Practice Programm, in dessen Rahmen Projekte, Workshops & Netzwerkveranstaltungen stattfinden werden. Dafür werden individuelle Fördermittel zur Verfügung gestellt.

BEST Beef Arbeitsgruppe