Die BEST Beef Module während der Pilotphase

Die Pilotphase des BEST Beef Förderprogramm startete im Oktober 2012 zunächst in einer Region und wurde kontinuierlich ausgeweitet, indem weitere Schlachtbetriebe und Erzeugergemeinschaften mit aufgenommen wurden. Für über 100.000 Kühe (Stand Oktober 2018) wurden bisher im Rahmen von BEST Beef Zuschläge gezahlt.

Am Pilotprojekt haben sich 14 Erzeugergemeinschaften und 7 Schlachthöfe beteiligt, die untenstehend aufgeführt werden.

Mit Abschluss der Pilotphase erfolgte eine umfangreiche Evaluierung und die Anpassung einzelner Parameter. Im nächsten Schritt steht als Ziel die flächendeckende Einführung des Programms in Deutschland an.

Modul 1 - Haltung

(Laufstall oder Anbindehaltung mit Weidegang)

Kriterium

  • Laufstallhaltung oder
  • Anbindehaltung mit Weidegang (3 Monate Weidegang für Milchkühe, die plausibel dargestellt werden müssen. Die Weidegang-Tage können über das ganze Jahr verteilt sein.)
0,03€ pro kg Schlachtgewicht

Modul 2 - Fütterung

(Betrachtung der Gesamtherde; Vergütung der Schlachtkühe)

Kriterium

  • Grundfutteranteil in der Gesamtration: mindestens 60 % i. d. Tr.
  • Rohfaseranteil in der Gesamtration: mindestens 17 % i. d. Tr.
  • Durchführung einer schriftlichen Futterrationsberechnung (Durchschnitt für die laktierende Kuh) zur eindeutigen Darstellung des Grundfutteranteils und des Rohfaseranteils in der Gesamtration:
    • Eine aktuelle Futterrationsberechnung muss vorliegen.
    • Die zur Rationsberechnung benötigten Daten können aus der einschlägigen Fachliteratur (z.B. Gruber Tabelle) oder aus einer dafür durchgeführten Futtermittelanalyse entnommen werden (einschließlich Quellenangabe).
    • Im Download Bereich der Qualifood-Datenbank (http://www.qualifood.de) kann zur Berechnung der Ration das dort hinterlegte Rationenberechnungstool herangezogen werden.
0,03€ pro kg Schlachtgewicht

Modul 3 - Management

(Betrachtung Betrieb und Einzeltier; Vergütung der Schlachtkühe)

Basiskriterium:

  • Nutzungsdauer
    Erfasst wird die Nutzungsdauer des Einzeltiers. Die Nutzungsdauer muss ≥ 40 Monate betragen. Die Nutzungsdauer ergibt sich aus dem Schlachtalter abzüglich Erstkalbealter.
  • Hygiene in Form von betriebseigener Stallkleidung:
    Das Kriterium gilt als erfüllt sofern folgenden Punkten entsprochen wird:
    • Schutzkleidung muss für betriebsfremde Personen (bspw. Tierarzt, Besamungstechniker, Viehkaufleute etc.), vorhanden sein und verwendet werden, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit mit betriebsexternen Tieren in Berührung kommen. Die Schutzkleidung besteht aus betriebseigenen Gummistiefeln bzw. Einwegüberziehschuhen und betriebseigenem knielangem Kittel bzw. Einweg-Overall.
    • Für landwirtschaftliche Besuchergruppen sollen Einweg-Overalls und Überziehschuhe zur Verfügung stehen.
    • Für außerlandwirtschaftliche Besuchergruppen (Kindergarten, Schulklassen, Ferien auf dem Bauernhof etc.) sollen Überziehschuhe zur Verfügung stehen.

0,02€ pro kg Schlachtgewicht

Zusätzliches Kriterium:

  • Abkalbebox
    Die Betriebe benötigen eine Abkalbebox. Sie muss sauber, trocken und so gestaltet sein,
    • dass sich die trächtige Kuh separiert, unabhängig von der laktierenden Herde, sicher und hindernisfrei in alle Richtungen bewegen kann und in ihrer Bewegungsfreiheit nicht gestört wird.
    • dass eine Untersuchung durch den Tierarzt oder den Landwirt gefahrlos möglich ist.
+0,01€ pro kg Schlachtgewicht

BEST Beef Arbeitsgruppe